So fing es an

Zur Historie

Am Anfang war die Milch...

1930 wurde die Breisgaumilch, heute Schwarzwaldmilch GmbH Freiburg als Molkereigenossenschaft in Freiburg, einige Jahre später die Schwarzwaldmilch in Offenburg gegründet. Heute sind beide Unternehmen zu einer Gruppe vereinigt und nach wie vor ein genossenschaftliches Unternehmen der über 1100 Milchbauern der Schwarzwaldmilch. Gemeinsam verarbeiten sie die Milch, die einzigartig in Ihrer Herkunft wie auch im Geschmack ist. Der Schwarzwald mit seinen tiefen Tälern und steilen Hängen prägt das Leben der Bauern und die Art der Viehhaltung.

Hier weiden die Kühe aufsaftig frischen Wiesen in malerischer Landschaft - ein gelungenes Zusammenspiel zwischen Landschaft, Tier und Mensch. Die Liebe und Sorgfalt der familienbetriebenen Höfe im Schwarzwald kennzeichnen die Milchprodukte der Schwarzwaldmilch Freiburg.

1876

Die Menschen der Region mit einem der wertvollsten Lebensmittel zu versorgen, das ist schon Ende des 19. Jahrhunderts das Anliegen der Schwarzwälder Milcherzeuger. Im Jahr 1876 wird zu diesem Zweck die Vorläuferin der Breisgaumilch, die Milchgenossenschaft Freiburg, gegründet.

1930

Am 6. März wird unter dem Vorsitz von Bürgermeister Josef Hölzl die Gründung der Breisgaumilch GmbH notariell vollzogen. Paragraph 2 des Gesellschaftervertrages umreißt den Gegenstand des Unternehmens: "Erfassung und Verwertung von Milch, insbesondere die Versorgung der Bevölkerung der Stadt Freiburg mit Frischmilch und alle damit im Zusammenhang stehende Geschäfte.

1932

Die Ortenauer Milchzentrale, die Vorläuferin der Schwarzwaldmilch GmbH, wird in Offenburg gegründet.

1953

Die Ortenauer Milchzentrale wird in Schwarzwaldmilch GmbH umbenannt.

1957

Die Pfandflasche für Frischmilch und Schlagsahne wird durch Einwegverpackungen aus Karton abgelöst. Der Anteil verkaufsfertig abgefüllter oder abgepackter Milch am gesamten Trinkmilchabsatz beträgt bereits 40 Prozent. Auch die Vertriebswege ändern sich, die Molkerei versucht über eigene Vertriebsorganisationen mit Einzelhandel und Großverbrauchern direkt ins Geschäft zu kommen.

1969

Die "Glocke" wird zum Markenzeichen von Breisgau-Milch. Übernahme der Molkerei Emmendingen, der Molkereigenossenschaft Waldkirch (1973), der Hochrhein Milch GmbH in Waldshut-Tiengen (1976) sowie der Schwarzwaldmilch Offenburg und die Milchzentrale Lörrach (1981).

1977

Die Milchanlieferung liegt erstmals über 100 Mio. kg, der Jahresumsatz bei über 100 Mio. DM. Die erste deutsche Créme fraîche wird angeboten und die Produktion von H-Milch aufgenommen.

1992

Einführung des Qualitäts-Managementsystems.
1995 - Zertifizierung Breisgaumilch und Schwarzwaldmilch nach DIN-ISO 9001.
2003 - Breisgaumilch und Schwarzwaldmilch werden nach IFS - International Food Standard - zertifiziert.

2001

In einem hart umkämpften Markt gilt es Nischen zu besetzen: die erste lactosefreie Milch wird vorgestellt.

2005

Im 75sten Jubiläumsjahr der Breisgaumilch-Gruppe ist der Blick in die Zukunft gerichtet: Die neue, etwas mehr als zwei Millionen Euro teure ESL-Anlage für länger frische Schwarzwälder Landmilch geht in Betrieb. Breisgaumilch und Schwarzwaldmilch setzen auf modernste Abfülltechnik, starke Marken und Produktnischen.

2006

Die Nachfrage nach lactosefreien Produkten steigt – die Breisgaumilch reagiert und führt, neben der seit 2001 etablierten H-Milch, ein komplettes Sortiment mit Butter, Quark, Sahne, Joghurt und Sauerrahm ein. Die Geschäftsführung wird ab Juni von Herr Ehret übernommen – ein neuer Mann im Hause Breisgaumilch.

2007

Die Fallers wird zu Schwarzwälder Bioland – mit neuem Logo präsentiert sich die etablierte Biolinie im optimierten Packungsdesign. Damit führt das Unternehmen das neue Dachmarkenkonzept ein – Symbol ist nun der Bollenhut

2008

Dem Dachmarkenkonzept folgt der Joghurt-Klassiker Jogi – der aufwändige Verpackungsrelaunch wird stark beworben – der Schwarzwälder unter den Joghurts begeistert jung wie alt seit über 50 Jahren

2009

"Erfrischend echt": Die Packungen der Schwarzwälder Linie werden grundlegend renoviert und in ein neues, aktuelles Erscheinungsbild gebracht. Die Herkunft von ausgesuchten Milchbauernhöfen, die regionale Idendität werden noch besser sichtbar. Bekannt gemacht und begleitet wird das überarbeitete Sortiment mit einer breit angelegten Kampagne, auch in Kooperation mit dem Schwarzwald-Tourismus.

2010

Fruchtzuckerunverträglichkeit – sprich Fructoseintoleranz – ist in Mitteleuropa für ca. 30 bis 40 % der Bevölkerung ein Thema, auch wenn sich die Symptome nur bei einem Teil der Betroffenen zeigen. Vier fructosefreie Joghurts ergänzen das Sortiment – für unbeschwerten Genuss.

30.11.2010

Der Startknopf an der eigenen Buttereianlage wird gedrückt.

01.12.2010

Schwarzwaldmilch - die neue Dachmarke

2014

Anna unsere Markenbotschafterin

Einführung von LAC fructose- und glutenfreien Produkten.

2015

Unser Jogi erstmals im neuen, grünen Outfit!

Schwarzwaldmilch führt erstmalig einen Käse ein: einen drei- und sechsmonatig gereiften Bergkäse

2016

Die gesamte Milch unserer Milcherzeuger ist zertifiziert nach den Richtlinien des VLOG (Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V.) und damit ohne Gentechnik.

Schwarzwaldmilch ist ab dem 1. Juli 2016 Haupt- und Trikotsponsor des SC Freiburg.  

2017

Ankündigung des Baus einer Schwarzwaldmilch Käsemanufaktur im Schwarzwald.