Carrageen (E407)

Carrageen ist pflanzlicher Herkunft. Es handelt sich um ein Polysaccharid, dass aus Rotalgen gewonnen wird. In Milchprodukten wird Carrageen zum Stabilisieren oder Verdicken verwendet. In Sahne z. B. wird es in geringen Dosierungen eingesetzt um das Aufrahmen zu vermeiden. Das Carrageen verdickt die wässrige Phase und verhindert so, dass die Phase mit der geringeren Dichte, das Fett, an die Oberfläche steigt und zusammenfließt.

Carrageen wird im Körper nicht resorbiert und wie ein löslicher Ballaststoff verwertet, also wieder unverändert ausgeschieden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung warnt ausdrücklich vor Listen, in denen zugelassene Lebensmittelzusatzstoffe als bedenklich, allergieauslösend oder sogar krebserregend kategorisiert werden. Es weist darauf hin, dass in Deutschland eingesetzte Lebensmittelzusatzstoffe gesundheitlich unbedenklich sind. Diese wurde auch von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA und der US-amerikanischen FAO bestätigt. Carrageen ist nach der EU-Bio-Richtlinie auch in Bio-Produkten zulässig, jedoch nicht bei dem von der Schwarzwaldmilch verwendeten höheren Bio-Standard des Bioland-Verbundes.

Zurück zum Milchlexikon