Histamin

Dieses Stichwort soll eine kleine Hilfestellung für Menschen mit Histamin-Intoleranz sein.

Milch, Joghurt und Sahne, sowohl die Standardprodukte als auch die laktosefreien Varianten, enthalten eine Gewisse Menge an Histamin. Die folgenden Werte sind lediglich Richtwerte, geben jedoch ein Gefühl für die Größenordnung des Histamingehalts in Milchprodukten: Pasteurisierte Milch 0,3-0,7 mg/kg, H-Milch 0,8 mg/kg und Naturjoghurt 2,1 mg/kg. Im Vergleich dazu enthält gereifter Käse je nach Sorte und Reifegrad mehr als 1000 mg/kg.

Fruchtjoghurt kann durch die Fruchtzubereitung je nach Frucht einen etwas höheren Histamingehalt haben. Hier gibt der Histamingehalt der eingesetzten Frucht einen Anhaltspunkt, welche Sorten mit Vorsicht zu genießen sind. Früchte mit histamin-freisetzender Wirkung sind z. B. Erdbeeren, Ananas und Bananen. Auch Milchprodukte und Joghurts, die Nüsse und Schokolade enthalten, haben einen höheren Histamingehalt als eine normale Milch und Naturjoghurt.

Grundsätzlich sind Milch, Sahne und Joghurt bei einer Histamin-Intoleranz unbedenklich, je nach Ausprägung der Unverträglichkeit ist es jedoch zu empfehlen, Ihren Arzt um Rat zu bitten.

Zurück zum Milchlexikon