Hocherhitzung – eine Form der Pasteurisierung

Die Hocherhitzung ist ein mögliches Verfahren ESL-Milch herzustellen (Milch, die länger haltbar ist). Dazu wird die Milch für 1-10 s auf 125-127 °C erhitzt. Solche Milch muss genau wie Frischmilch lediglich als „pasteurisiert“ gekennzeichnet werden. Außerdem hat sich die Milchindustrie dazu verpflichtet, diese Milch als „länger haltbar“ zu kennzeichnen.

Durch diese Erhitzung werden fast alle vegetativen Keime der Milch abgetötet. Durch das Abtöten aller milcheigenen Keime verdirbt die Milch weniger schnell als traditionell pasteurisierte Milch.

Die Schwarzwaldmilch wendet zur Herstellung von ESL-Milch das schonende Verfahren der Mikrofiltration an. Siehe auch: ESL-Milch, Mikrofiltration

Zurück zum Milchlexikon