Lactoseunverträglichkeit

Weltweit sind ca. 70% der Menschen von einer Lactoseunverträglichkeit bzw. –intoleranz betroffen. In Südeuropa beläuft sich die Zahl auf ca. 15 – 25%. Bei der Lactoseunverträglichkeit bzw. –intoleranz handelt es sich um eine Erkrankung, bei der den betroffenen Menschen das zur Spaltung von Lactose (Milchzucker) nötige Enzym, die Lactase, fehlt. Dieses befindet sich normalerweise in der Schleimhaut des Dünndarmes und spaltet Lactose in Glucose und Galactose. Kann dies nicht geschehen, gelangt die Lactose in den Dickdarm, wo sie von Mikroorganismen abgebaut werden kann. Durch den Abbau entstehen Gase, welche zu Blähungen führen. Da die Laktose Wasser an sich binden kann, kommt es zu Durchfällen. Beides wird meist begleitet von Bauchschmerzen. Menschen, die an einer Lactoseunverträglichkeit leiden, können je nach Schweregrad etwas Lactose vertragen, da sie das Enzym noch in geringerer Menge besitzen. Lactoseintolerante Menschen sollten komplett auf lactosehaltige Produkte verzichten. Aus diesem Grund führt die Schwarzwaldmilch in ihrem Sortiment eine breite Auswahl an Produkten, die lactosefrei sind, die LAC Produkte. Hier wurde die Lactose schon im Produkt durch die Lactase gespalten. Siehe auch: Lactase, Lactose - LAC Produkte

Zurück zum Milchlexikon