Lecithin

Lecithin gehört zu einer Untergruppe der Fette, den Phosphatiden, die vor allem in der Membran der Milchfettkügelchen enthalten sind. Lecithin ist ein natürlicher Emulgator, der dafür sorgt, dass das Milchfett in Form von kleinen Kügelchen in der Milch emulgiert vorkommt. Bei der Butterherstellung geht diese Substanz zu einem großen Teil in die Buttermilch über, die daher einen relativ hohen Gehalt an Lecithin aufweist. Lecithin ist für den Menschen ein wichtiger und wertvoller Stoff, da er in den Membranen der Zellen, vor allem in Gehirn und Nerven, vorhanden ist. Siehe auch: Buttermilch

Zurück zum Milchlexikon