Quark

Speisequark stellt man mit Hilfe von Milchsäurebakterien und Lab (wir verwenden mikrobiologisches Lab) her. Das Lab besteht aus den Enzymen Chymotrypsin und Pepsin, die das vorhandene Eiweiß in kleinere Stücke spalten. Sie sind auch in unserem menschlichen Magen vorhanden um die Eiweiße zu verdauen. Die gesäuerte und eingelabte Milch wird aufgerührt und Quark und Molke werden mit Hilfe eines Quarkseparators getrennt. Anschließend wird je nach Fettstufe Sahne hinzugefügt. Magerquark muss mindestens einen Trockenmassegehalt von 18% besitzen. Da Quark lebensmittelrechtlich dem Käse zugeordnet wird, gibt man auf der Verpackung den Fettgehalt in der Trockenmasse an. Den absoluten Fettgehalt des Produktes kann man den Nährwerten entnehmen.

Zurück zum Milchlexikon