Traditionelle Pasteurisierung

Die traditionelle Pasteurisierung ist ein Erhitzungsverfahren. Es dient zur Abtötung pathogener (krankmachender) Mikroorganismen. Die Milch wird auf 72-78 °C erhitzt und anschließend sofort wieder gekühlt. Nach dieser Erhitzung ist die Milch nicht keimfrei, ein Teil der natürlichen Flora der Milch bleibt erhalten.

In Deutschland ist für Milch, die in den Handel gebracht wird (außer für Roh- und Vorzugsmilch), zumindest eine Erhitzung in der Intensität einer traditionellen Pasteurisierung rechtlich vorgeschrieben und muss auf der Packung gekennzeichnet werden.

Zurück zum Milchlexikon