Die natürlichste Form der Tierhaltung!

Informationen zur Weidehaltung

Die Weidehaltung ist die artgerechteste Form der Rinderhaltung. Auf der Weide können die Tiere ihr natürliches Verhalten ausleben und ihren Instinkten nachgehen. Viel Bewegung, Platz und Tageslicht wirken sich positiv auf die Gesundheit der Tiere aus. Das abwechslungsreiche Futter, angefangen von Gras über Klee bis hin zu aromatischen Kräutern, ist genau das richtige für die Wiederkäuer – und die Milch: Wertvolle Inhaltstoffe wie Omega-3-Fettsäuren sind die Grundlage für hohe Milch-, Joghurt- und Käsequalität. Zudem kann die Weidehaltung einen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung artenreichen Grünlands beitragen. Die Weidehaltung entspricht daher den Verbrauchererwartungen an das Tierwohl, an die Umweltleistungen und an die Produktqualität.

Alle Vorteile der Weidehaltung auf einen Blick


Für das Tier:

  1. Weidehaltung fördert durch die Bewegungsfreiheit und die Klimareize erwiesenermaßen die Tiergesundheit und Leistungsfähigkeit der Rinder. Weidehaltung fördert darüber hinaus gesunde Klauen – das Fundament für gesunde Tiere.
  2. Weidehaltung fördert das Sozialverhalten der Tiere. So werden gegensei-tiges Belecken (Wohlbefinden, Durchbluten) und Brunstverhalten auf der Weide besser ausgelebt. Die Tiere können auf der Weide die individuelle Ausweichdistanz einhalten und haben so weniger Stress (weniger Rangauseinandersetzungen).
  3. Gras mit Kräutern und Klee ist für die Kühe das gesündeste Futtermittel. Zudem entspricht das Fressen auf der Weide dem natürlichen Verhalten bei der Futteraufnahme.

Für die Umwelt:

  1. Weidehaltung trägt zu einer höheren Artenvielfalt bei. Biodiversität wiederum sorgt für stabilere Ökosysteme.
  2. Erst durch die landwirtschaftliche Nutzung und die Weidehaltung entstehen die typischen Landschaften der Region, die ansonsten verbuschen und verwalden würden.

Für den Verbraucher:

  1. Die Weidehaltung hält das Versprechen der artgerechten Tierhaltung.
  2. Die Verbraucher erwarten, dass Bio-Kühe weiden können. Weidehaltung entspricht den Verbrauchererwartungen an das Tierwohl.
  3. Weidevieh erhöht den ästhetischen Wert einer Landschaft. In touristischen Gegenden der Grünlandgebiete wird weidendes Vieh erwartet.
  4. Milch aus Grünfutter enthält einen höheren Anteil an essenziellen Omega-3-Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren sind für die Prävention von Herz-Kreislauf-Krankheiten und Krebs von Bedeutung.

Für den Landwirt:

  1. Für die Bio-Weidemilch bekommt der Landwirt einen guten und fairen Preis.
  2. Die Tiere sind gesünder und leben länger.
  3. Die Weidehaltung ist die kostengünstigste Art der Raufutternutzung.
  4. Die Weidehaltung ist längerfristig auch im betriebswirtschaftlichen Interesse des Landwirts, denn sie hat arbeitswirtschaftliche Vorteile. Wichtig ist, dass die Flächenzuschnitte des Betriebes für die Weidehaltung geeignet sind. Idealerweise sind die Flächen arrondiert.