Skip to main content
Hier geht es weiter

Tierwohl

Das Tierwohl liegt uns und den Bauern sehr am Herzen. Standards wie die Zertifizierung GVO-freier Milch, die Bioland-Zertifizierung und die Weidemilchkonzeption zielen auf eine verantwortungsvolle Tierhaltung ab. Regelmäßige Prüfung der Haltung, des Gesundheitszustands, der hygienischen Bedingungen der gesamten Milchproduktion und der Futterqualität durch externe Zertifizierungsstellen sichern diese Standards. All diese Maßnahmen haben ein Ziel: Die Kühe sollen sich wohlfühlen und artgerecht gehalten werden.

Unser Einsatz für nachhaltigen Milchgenuss

Unsere Milchbauern halten im Durchschnitt 43 Kühe auf ihren Höfen. Der deutsche Durchschnitt liegt bei 66,6 Kühen pro Hof. Unsere Kühe können somit intensiv und individuell betreut werden und geben durchschnittlich circa 6.000 Liter Milch pro Jahr. Hochleistungskühe im Vergleich geben 12.000 Liter pro Jahr. Wir liegen mit unserer Kuhleistung deutlich unter dem baden-württembergischen und dem deutschen Schnitt. Die durchschnittliche Lebenserwartung unserer Kühe liegt deutlich über dem bundesdeutschen Schnitt. Die Fütterung ist sehr natürlich und überwiegend aus dem Eigenanbau unserer Milchbauern. Je nach Milchsorte erhalten sie frisches Gras von der Weide, Heu oder siliertes Gras im Stall.

Bewegungsfeiheit unserer Kühe

Kühe brauchen Bewegung. Hierfür setzen wir uns ein und sprechen uns für Freilaufställe oder kombinierte Haltungen mit mindestens 150 Tagen Weidegang aus. Daher nehmen wir seit 2020 keine anderen Betriebsfomen auf. 

Wir  fördern den Weideauslauf und geben Milchbauern mit Weidehaltung unter unseren strengen Weidehaltungskriterien einen Förderbetrag von 1,66 Cent/kg Brutto inkl. Dies betrifft unsere Weidemilch-Bauern, Bio- und Bio-Heumilchbauern.

Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung von Kühen

Ab spätestens dem 1. Januar 2030 gilt das Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung für Milchkühe. Als genossenschaftliches Unternehmen tragen wir eine große soziale Verantwortung unseren Milchbauern gegenüber. Das bedeutet für uns, dass wir unseren Landwirten Planungssicherheit bieten müssen und möchten. Ein früheres Verbot der traditionellen Anbindehaltung wäre für manche Betriebe existenzgefährdend. Uns geht es hierbei um eine sozial verträgliche und tiergerechte Vorgehensweise.

Tiergesundheit und Beratung

Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Kühe sind die Basis.  Denn nur gesunde Kühe geben gute und gehaltvolle Milch. Unseren Landwirten steht ein Beratungsteam der Schwarzwaldmilch zur Seite, das die Landwirte persönlich berät und besucht, um sie bestmöglich in allen Tierwohlbelangen qualitativ unterstützen zu können. Zudem sind unsere Erzeugerberater rund um die Uhr 7 Tage die Woche erreichbar. Unsere Milchhöfe unterliegen einer Qualitätsmanagement-Kontrolle. Dabei werden durch eine externe Zertifizierungsstelle in regelmäßigen Abständen die Haltung der Kühe, der Gesundheitszustand der Kühe, die hygienischen Bedingungen der gesamten Milchproduktion sowie die Futterqualität kontrolliert. 

Wir sind zu 100 % transparent

Als regionales genossenschaftliches Unternehmen liegen uns Qualität und Transparenz am Herzen. Seit Herbst 2019 haben wir ein Transparenzsiegel auf der Bio-Heumilch etabliert, mit dessen Hilfe man u.a. das genaue Abholdatum der Milch, die Haltungsbedingungen der Kühe, die Zahl der zurückgelegten Kilometer mit dem Sammelwagen sowie den exakten Tag der Abfüllung und Auslieferung nachvollziehen kann. Für das Einsehen dieser tagesaktuellen Informationen muss lediglich der QR Code auf der Verpackung gescannt werden.